Die elfte Ausgabe des Rundbriefs im Jahr 2022 ist erschienen.

zum Rundbrief

zum Archiv

Stina Mentzing im Gespräch mit Prof. Hans-Jörg Kapp, Sprecher des GenderNetzes der Hochschule Hannover

weiterlesen

Logo der Leibniz Universität Hannover

"International Information and Initiative Group "Gender and Spatial Transformation"

The Academy for Territorial Development in the Leibniz Association (ARL) is currently establishing an international Information and Initiative Group "Gender and Spatial Transformation" and is looking for participants. Information and Initiative Groups (IIGs) are dedicated to a selected task and research field, which has a continuously high scientific and practical significance within spatial research and planning. The term of the international IIG is initially three years and will be extended by a further three years after the submission and approval of an updated work programme by the ARL Executive Committee.

About the Academy

The ARL is an interdisciplinary forum for research and practice in which spatial and planning-related knowledge is generated and communicated in dialogue. The ARL is member of the German Leibniz Association and a non-university forum and competence centre for sustainable spatial development. The research focus is on spatial structures and developments, their causes and effects, and policy and planning options for their management. Holistic, integrative and future-oriented perspectives taken on complex, spatial-social challenges, characterize the work of the Academy. The close honorary cooperation of actors from spatial and planning-related research and practice forms the core of the Academy's work. In its function as a transdisciplinary network, the ARL researches spatial structures and developments as the basis and expression of social practice. In addition, it is a place of scientific reflection on spatial planning and development."

weitere Informationen

Stina Mentzing im Gespräch mit Prof. Dr. Andrea D. Bührmann, Direktorin des Instituts für Diversitätsforschung und Professorin für die Soziologie der Diversität am Institut für Diversitätsforschung, Universität Göttingen, sowie erste Sprecherin der LAGEN

weiterlesen

Porträt Prof. Dr.-Ing. Corinna Bath

Prof. Dr. Corinna Bath wurde für ihre Arbeit auf dem Gebiet der Geschlechterforschung und deren Integration in die technischen Wissenschaften die Würde einer Ehrendoktorin der Technischen Universität Graz verliehen.

Wir, d.h. die Geschäftsstelle der LAGEN, gratulieren auf das allerherzlichste!

zur Urkunde

Wir fordern, dass sich die niedersächsischen Hochschulen zum §3 Abs. 3 NHG verhalten und der darin festgehaltenen Aufgabe, zur Förderung der interdisziplinären Frauen- und Geschlechterforschung beizutragen, nachkommen.

zum offenen Brief

Die LAGEN hat ein neues Sprecherinnenteam gewählt: Wir heißen Prof. Dr. Andrea D. Bührmann als neue erste Sprecherin der LAGEN herzlich willkommen. Als zweite Sprecherin bleibt uns Prof. Dr. Corinna Onnen erhalten. Wir bedanken uns auf das herzlichste bei Prof. Dr. Susanne Rode-Breymann für ihre langjährige Tätigkeit als Sprecherin der LAGEN.

zur Pressemitteilung

In der LAGEN-Publikationsreihe "L'AGENda" (Barbara Budrich Verlag) wurden seit dem Start im Jahr 2017 drei Sammelbände herausgegeben und weitere sind bereits in Planung. Die Reihe verdeutlicht über einen theoretischen, methodischen und methodologischen Zugang die interdisziplinäre Ausrichtung niedersächsischer Frauen- und Geschlechterforschung. Sie soll zu Diskussionen über das Verhältnis von Theorien, Methodologien und Methoden sowie dem damit verbundenen Selbstverständnis der Gender Studies anregen.

Seit dem Jahr 2019 vergibt die LAGEN ein Publikationsstipendium für herausragende Dissertationen im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung. Ziel des Stipendiums ist die Förderung wissenschaftlicher Karrieren sowie von innovativer und kritischer Forschung im Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung an niedersächsischen Hochschulen. Die ausgewählte Dissertation wird in der Publikationsreihe der LAGEN veröffentlicht.

Um interdisziplinäre Ansätze zu fördern und den hohen wissenschaftlichen Standard der Publikationsreihe dauerhaft sicherzustellen, soll die Herausgabe durch ein Editorial Board begleitet werden. Aufgaben des Editorial Boards sind neben der Begutachtung wissenschaftlicher Einreichungen/Beiträge auch die inhaltlich-thematische Leitung der Publikationsreihe. Die Mindestvoraussetzung für die Mitgliedschaft im Editorial Board ist eine abgeschlossene Promotion und die wissenschaftliche Verortung an einer der zwölf Mitgliedshochschulen der LAGEN. Eine nachweisbare Expertise in Frauen- und Geschlechterforschung, z. B. durch einschlägige Publikationen, setzen wir für die Mitarbeit voraus. Haben Sie Interesse Teil des Editorial Boards zu werden? Melden Sie sich gern bei Jördis Grabow.