Barbara Zibell

Professorin für Architektursoziologie und Frauenforschung, Leiterin der Abteilung Planungs- und Architektursoziologie am Institut für Geschichte und Theorie der Architektur an der Fakultät für Architektur und Landschaft, Leibniz Universität Hannover

Kontakt:

Leibniz Universität Hannover, Fakultät für Architektur und Landschaft, Institut für Geschichte und Theorie der Architektur, Abt. für Planungs- u. Architektursoziologie
Herrenhäuser Str. 8, 30419 Hannover
Tel.: 49-(0)511-7623270/-5791; Fax: 49-(0)511-7623271
E-Mail: b.zibell[at]igt-arch.uni-hannover.de     Website

  • 1974-80: Studium der Stadt- und Regionalplanung an der Technischen Universität Berlin (Dipl.-Ing.)
  • 1981-82: Gutachtertätigkeit im Auftrag des Bezirksamtes Berlin-Charlottenburg, Stadtplanungsamt, Sanierungsverwaltungsstelle, und freie Mitarbeit bei der Arbeitsgruppe für Gemeinwesenarbeit und Stadtteilplanung argus in Berlin
  • 1982-84: Referendarausbildung (Vorbereitung für den höheren bautechnischen Verwaltungsdienst), Fachrichtung Städtebau, Regierungspräsidium Darmstadt in Südhessen, Abschluss mit der Großen Staatsprüfung beim OPA in Frankfurt a.M. (Bauassessorin)
  • 1984-88: Ortsplanerin und Projektleiterin bei der Planungsgruppe Süd-West in Lörrach (Südbaden)
  • 1989-93: Wiss. Mitarbeiterin und Oberassistentin am ORL-Institut der ETH Zürich, Fachbereich Städtebau/Siedlung (bei Prof. Benedikt Huber)
  • 1994: Promotion zum Thema "Chaos als Ordnungsprinzip im Städtebau" an der ETH Zürich, Architektur-Abteilung (Dr. sc. techn.)
  • 1994-96: Lehrtätigkeit an der Architektur-Abteilung der ETH Zürich (bei Prof. Franz Oswald), Vorlesungen in Raumplanung
  • seit 1996: Professur am Institut für Architektur- und Planungstheorie der Universität Hannover, seit 2004: Abteilung Planungs- und Architektursoziologie am Institut für Geschichte und Theorie, Leibniz Universität Hannover
  • 1998-99: Gastprofessur für Städtebau und Siedlungswesen am Institut für Stadt- und Regionalplanung der Technischen Universität Berlin
  • Gender in der räumlichen Planung
  • Wohnen und Versorgung/Daseinsvorsorge
  • Planungstheorie
  • Planungs- und Baukultur
  • nachhaltige Raumentwicklung und Europäische Stadt
  • Zibell, Barbara mit Javier Revilla-Diez (2014): ZukunftNAH. Zukunftschancen bedarfsgerechter Nahversorgung in ländlichen Räumen Niedersachsens. Abschlussbericht 03_2014 zum gleichnamigen Forschungsprojekt, gefördert aus Mitteln des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE). Hannover. Online unter: http://www.igt-arch.uni-hannover.de/fileadmin/pas/pdf/Abschlussbericht_ZukunftNAH_kompr.pdf
  • Zibell, Barbara mit Doris Damyanovic (2013): Is there still gender on the agenda for spatial planning theories? Attempt to an integrative approach to generate gender-sensitive planning theories. In: disP– The Planning Review 49 (4), S. 25-36 (reviewed).
  • Zibell, Barbara (2013): The Model of the European City in the Light of Gender Planning and Sustainable Development. In: Inés Sánchez de Madariaga und Marion Roberts (Hrsg.): Fair Shared Cities: The Impact of Gender Planning in Europe. Farnham: Ashgate, S. 75-88.
  • Zibell, Barbara mit Ruth May (Hrsg.) (2012): GenderKompetenz in Architektur Landschaft Planung: Ideen – Impulse – Initiativen. weiter_denken 3, Forum für GenderKompetenz in Architektur Landschaft Planung (gender_archland). Hannover: Internationalismus-Verlag.
  • Zibell, Barbara mit Renate Bornberg und Klaus Habermann-Nieße (Hrsg.) (2009): Gestaltungsraum Europäische StadtRegion. Reihe "Stadt und Region als Handlungsfeld", Band 7, Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover. Frankfurt: Peter Lang.
  • Zibell, Barbara (2009): Die Europäische Stadt im Wandel der Geschlechterverhältnisse. In:  Renate Bornberg, Klaus-Habermann-Nieße und Barbara Zibell (Hrsg.): Gestaltungsraum Europäische StadtRegion. Reihe "Stadt und Region als Handlungsfeld", Band 7, Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover. Frankfurt: Verlag Peter Lang, S. 197-221.
  • Zibell, Barbara (Hrsg.) (2009): Gender Building. Sozialräumliche Qualitäten im öffentlichen Hochbau. Beiträge zur Planungs- und Architektursoziologie, Band 6. Frankfurt: Peter Lang.
  • Zibell, Barbara (2007): Wohnen ist mehr ... Ein Blick über die vier Wände hinaus. In: Christina Altenstraßer, Gabriella Hauch und Hermann Kepplinger (Hrsg.): gender housing – geschlechtergerechtes bauen wohnen leben. Studien zur Frauen- und Geschlechterforschung, Band 5. Innsbruck u.a.: Studienverlag, S. 59-82.
  • Zibell, Barbara mit Anke Schröder (2007): Frauen mischen mit. Qualitätskriterien für die Stadt- und Bauleitplanung. Schriftenreihe "Beiträge zur Planungs- und Architektursoziologie", Band 5. Frankfurt: Peter Lang.
  • Zibell, Barbara (2006): Geschlechterverhältnisse im demographischen Wandel. Chancen und Risiken für die soziale Integration in Stadt und Region. In: Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Hrsg.): Demografischer Wandel. Die Stadt, die Frauen und die Zukunft. Düsseldorf: MGFFI, S. 33-49. Online verfügbar unter diesem Link.  
  • Zibell, Barbara mit Maya Karacsony und Nicole Dahms (Bearb.)/Land Salzburg, Büro für Frauenfragen und Chancengleichheit (Hrsg.) (2006): Bedarfsgerechte Raumplanung. Gender Practice und Kriterien in der Raumplanung. Endbericht Deutsche Kurzfassung. Materialien zur Raumplanung, Band 21. Salzburg: Land Salzburg. Online unter: http://www.salzburg.gv.at/pdf-gender-kurz.pdf.
  • Zibell, Barbara mit Heiderose Kilper (2005): Sozialraum in der Stadt- und Regionalplanung. In: Fabian Kessl, Christian Reutlinger u.a. (Hrsg.): Handbuch Sozialraum. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, S. 165-180.
  • Zibell, Barbara mit Christine Grüger (2005): Von der frauengerechten Stadtplanung zum Gender Mainstreaming in der Stadtentwicklung. Einblicke in die Planungspraxis. In: Frauen verändern ihre Stadt. Arbeitshilfe 4: Indikatoren und Gender Mainstreaming in der räumlichen Planung. Köln: Deutscher Städtetag, S. 63-82.
  • Zibell, Barbara mit Anke Schröder (2004): Auf den zweiten Blick. Städtebauliche Frauenprojekte im Vergleich. Schriftenreihe "Beiträge zur Planungs- und Architektursoziologie", Band 1. Frankfurt: Peter Lang.
  • Zibell, Barbara mit Brigitte Jürjens und Karsten Krüger (2004): Wohn- und Versorgungs-Stadt-Region 2030. Forschungsergebnisse. In: Zweckverband Großraum Braunschweig ZGB/KoRiS Kommunikative Stadt- und Regionalentwicklung (Hrsg.): Beiträge zu STADT+UM+LAND 2030 Region Braunschweig, Band 10. Braunschweig: ZGB. Online unter: http://www.zgb.de/fileadmin/user_upload/05_Veroeffentlichungen/R/Stadt2030/Stadt2030_H10.pdf.
  • Zibell, Barbara (Hrsg.) (2003): Zur Zukunft des Raumes. Perspektiven zu Stadt – Region – Kultur – Landschaft. Reihe "Stadt und Region als Handlungsfeld", Band 1,  Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover. Frankfurt: Peter Lang.
  • Zibell, Barbara (2001): Sorge um ein interdisziplinäres Arbeitsfeld. Zum Dilemma der angewandten Raumwissenschaften. In: Neue Zürcher Zeitung Nr.67 vom 21. März 2001, S. 15.
  • Zibell, Barbara (2000): Raum und Zeit als Determinanten geschlechtsspezifischer Arbeitsteilung. In: Monika Imboden, Franziska Meister und Daniel Kurz (Hrsg.): Stadt – Raum – Geschlecht. Beiträge zur Erforschung urbaner Lebensräume im 19. und 20. Jahrhundert. Zürich: Chronos Verlag, S. 29-44.
  • seit 2014: Mitglied im Netzwerk Vorsorgendes Wirtschaften e.V.
  • seit 2013: Deutsche Repräsentantin im Verwaltungsausschuss der europ. COST action TA 1201 "genderSTE – Targeted Network on Gender, Science, Technology and Environment"
  • seit 2011: Vorstandsvorsitzende Bürgerbüro Stadtentwicklung Hannover e.V.
  • seit 2011: Mitglied Förderverein Bundesstiftung Baukultur e.V.
  • seit 2009: Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung DASL
  • seit 2008: Architektenkammer Niedersachsen AKNds, Stadtplanerliste
  • seit 2008: Wissenschaftliche Gesellschaft zum Studium Niedersachsens e.V.
  • seit 2008: Europ. Forschungsnetzwerk "Gender and Diversity in Urban Sustainability" GDUS
  • seit 2005: Mitglied im Förderkreis für Raum- und Umweltforschung FRU
  • seit 2002: Ständiger Gast der Kommission "Frauen in der Stadt" des Deutschen Städtetages DST
  • seit 2001: Kompetenzzentrum für Raumforschung und Regionalentwicklung in der Region Hannover, Gründungsmitglied
  • seit 2001: Akademie für Raumforschung und Landesplanung ARL, Korrespondierendes Mitglied, ab 2013 Ordentliches Mitglied; Mitglied der LAG Baden-Württemberg
  • seit 1992: Schweizerischer Ingenieur- und Architektenverein SIA
  • seit 1991: Bund Schweizer Planerinnen und Planer BSP, jetzt: Schweizer Fachverband für Raumplanerinnen und Raumplaner FSU
  • seit 1990: Schweizerische Vereinigung für Landesplanung VLP, seit 1996 Mitglied der Geschäftsleitung, seit 1.1.2009 Vorstand
  • seit 1989: Verein Feministische Wissenschaft Schweiz
  • seit 1981: Vereinigung für Stadt-, Regional- und Landesplanung SRL e.V. in Deutschland, seit 1985 Fachgruppe Frauen in der Planung (2010 aufgelöst)