Professorin für Geschichte der Frühen Neuzeit an der Universität Osnabrück, zur Zeit Direktorin des Instituts für Kulturgeschichte der Frühen Neuzeit (IKFN) an der Universität Osnabrück

Kontakt:

Universität Osnabrück
Fachbereich Kultur- und Sozialwissenschaften
Geschichte der Frühen Neuzeit
Neuer Graben 19-21
49069 Osnabrück

Studium:

  • 1982-1989: Evangelische Theologie, Neuere Geschichte, Mittelalterliche Geschichte und Kunstgeschichte in Mainz und München

Abschlüsse:

  • 1989: Magister Artium
  • 1992: Promotion:"Die Welt kann also ohne Frauen nicht bestehen." Frau und lutherische Konfessionalisierung, dargestellt am Beispiel des Fürstentums Pfalz-Neuburg, 1542-1614
  • 2001: Habilitation: "Stabilisierung durch Recht. Reichsgerichtsbarkeit und thüringische Territorialstaaten, 1648-1806"


Berufliche Tätigkeiten:

  • 1986-1991: freie Mitarbeit als Autorin/wiss. Beraterin beim Bertelsmann Lexikon Verlag
  • 1991-1994: wiss. Hilfskraft am Institut für Int. Politik, Universität der Bundeswehr, Hamburg
  • 1994-2000: Wissenschaftliche Assistentin, Historisches Institut, FSU Jena
  • 2001-2004: Privatdozentin und Oberassistentin, Historisches Institut, FSU Jena
  • 2001-2005: Leiterin des Projekts A 4 "Geschlechterbeziehungen und Aufklärung" im SFB 482 "Ereignis Weimar-Jena. Kultur um 1800"
  • 2002-2004: Leiterin der Nachwuchsgruppe "Besitz und Eigentumsrechte von Frauen in der Rechtspraxis des Alten Reichs (1648-1806)"
  • Seit WS 2004/05: Professorin für die Geschichte der Frühen Neuzeit, Universität Osnabrück
  • Politische Geschichte des Alten Reiches
  • Rechtsgeschichte
  • Reformationsgeschichte und Konfessionalisierung
  • Geschlechtergeschichte
  • Landesgeschichte
  • Historische Friedensforschung
  • Westphal, Siegrid (1994): Frau und lutherische Konfessionalisierung. Eine Untersuchung zum Fürstentum Pfalz-Neuburg, 1542-1614. Frankfurt/Main.
  • Westphal, Siegrid (2008): Ehen vor Gericht - Scheidungen und ihre Folgen am Reichskammergericht. Schriftenreihe der Gesellschaft für Reichskammergerichtsforschung, 35, Wetzlar.
  • Westphal, Siegrid mit Baumann, Anette und Schmidt-Voges, Inken (2011): Venus und Vulcanus. Ehen und ihre Konflikte in der Frühen Neuzeit. bibliothek altes Reich, 6. München.
  • Westphal, Siegrid (2005) (Hrsg.): In eigener Sache. Frauen vor den höchsten Gerichten des Alten Reiches. Köln/Weimar/Wien. 
  • Westphal, Siegrid (2005) (Hrsg.): Handlungsspielräume von Frauen um 1800, Heidelberg.
  • Westphal, Siegrid (2015): Konversion und Bekenntnis. Konfessionelle Handlungsfelder der Fürstwitwe Anna im Zuge der Rekatholisierung Pfalz-Neuburgs zwischen 1615 und 1632, in: Daniel Gehrt/Vera von der Osten-Sacken (Hg.): Fürstinnen und Konfession. Beiträge hochadliger Frauen zu Religionspolitik und Bekenntnisbildung, Göttingen, S. 317-344.
  • Westphal, Siegrid (2015):"... das einzige Gymnasium in der Welt, welches von einer Dame gestiftet ward ...": Herzogin Anna Sophia von Braunschweig-Lüneburg (1598-1659) als Schulgründerin im Amt Schöningen, in: Gabriele Ball/Juliane Jacobi (Hg.): Schule und Bildung in Frauenhand. Anna Vorwerk und ihre Vorläuferinnen, Wiesbaden, S. 141-156.
  • Westphal, Siegrid (2016): Frauen- und geschlechtergeschichtliche Ansätze als neuer Zugang zur Erforschung von Bekenntnisschriften, in: Lutherjahrbuch 83, S. 211-232.
  • Promotionsprogramm "Wissensspeicher und Argumentationsarsenal. Funktionen der Bibliothek in den kulturellen Zentren der Frühen Neuzeit."
    Förderorganisation: Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur.
    Abstract: Im Zentrum steht die interdisziplinäre Untersuchung der Bibliothek als ideengeschichtliches Reservoir, in dem Wertvorstellungen vergangener Epochen, deren Bestehen und Wandel sowie Kontroversen gespeichert worden sind.
  • Netzwerk Reichsgerichtsbarkeit
  • Arbeitsgemeinschaft Frühe Neuzeit im Verband der Historikerinnen und Historiker Deutschlands