Porträt Prof. Dr. Angelika Henschel

Professorin für Sozialpädagogik insbesondere Genderforschung, Inklusion und Jugendhilfe; Leiterin des Institutes für Sozialarbeit und Sozialpädagogik an der Fakultät Bildung der Leuphana Universität Lüneburg; Studiengangsleiterin des berufsbegleitenden Weiterbildungsstudiengangs BA Soziale Arbeit für Erzieherinnen und Erzieher und Vorsitzende der Senatskommission für Gleichstellung

Kontakt:

Leuphana Universität Lüneburg
Fakultät Bildung Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik
Scharnhorststr. 1, 21335 Lüneburg
Tel: +49(0)4131/677-2370
E-Mail: henschel[at]uni.leuphana.de

Webseite

  • 01/2015 - 12/2018: Mitglied der Steuerungsgruppe im BMAS für die ESF-Richtlinie "Rückenwind II"
  • seit 2009: Professorin für Sozialpädagogik insbesondere Genderforschung, Inklusion und Jugendhilfe an der Leuphana Universität Lüneburg
  • 2005-2009: Professorin an der Leuphana Universität Lüneburg
    Denomination:
    1. Frauen und Geschlechterforschung in der Sozialen Arbeit
    2. Behinderten- und Integrationspädagogik
  • 04/2009 - 12/2014: Mitglied der Steuerungsgruppe im Bundesministerium für Arbeit und Soziales (BMAS) für die ESF-Richtlinie "Rückenwind" I
  • 2010-2013: Adjunct Professor an der University of New England (UNE), School of Health, Armidale, NSW Australia
  • 2009: Gutachterin für den Schweizer Nationalfonds zur Förderung der wissenschaftlichen Forschung für das Nationale Forschungsprogramm NFP60
  • 1996-2004: Professorin an der Fachhochschule Nordostniedersachsen Lüneburg
  • 1991-1996: Jugendbildungsreferentin und Studienleiterin an der Evangelischen Akademie Nordelbien
  • 1988-1992: Promotion an der Universität Hamburg, Fachbereich Erziehungswissenschaften
  • 1978-1991: Frauen helfen Frauen e. V.; Autonomes Frauenhaus, Lübeck
  • 1980-1988: Studium an der Universität Hamburg, Fachbereich Erziehungswissenschaften: Erziehungswissenschaften, Lernbehindertenpädagogik, Verhaltensgestörtenpädagogik, Germanistik
    Abschluss: Erstes Staatsexamen für Sonderschulen
  • seit 2002 Trägerin des Bundesverdienstkreuzes am Bande
  • 07/2007 Lehrpreis der Leuphana Universität Lüneburg
  • Gewalt in Geschlechterverhältnissen
  • Gendermainstreaming in der Sozialwirtschaft
  • Heterogenität, Diversity, Inklusion in Schule und Sozialer Arbeit
  • Kooperation von Schule und Jugendhilfe
  • Offene Hochschule, Aufstieg durch Bildung, Anerkennung und Anrechnung von beruflich erworbenen Kompetenzen auf Studiengänge
  • Henschel, Angelika (2016): Gender Mainstreaming in der Forschung zur berufsbegleitenden akademischen Weiterbildung. In Zusammenarbeit mit Eylert, A. Crcic, J. in DGWF (Hrsg.): Hochschule und Weiterbildung, Schwerpunktthema: Forschung auf und in Wissenschaftlicher Weiterbildung, Heft 2, Bielefeld (ISSN0174-5859)
  • Henschel, Angelika (2016): "Stachel im Fleisch". Frauenhäuser zwischen Professionalisierung und kritischem Einspruch. In Braches-Chyrek, R., Sünker, H. (Hrsg.): Soziale Arbeit in gesellschaftlichen Konflikten und Kämpfen. Springer VS 2016, S. 209 - 229 (Print-ISBN 978-3-658-10847-2; E-Book-ISBN 978-3-658-10848-9)
  • Henschel, Angelika (2016): Chancen und Herausforderungen in der Zusammenarbeit von Jugendhilfe und Schule im Umgang mit Heterogenität und Inklusion. In Kreis, A., Wick, J., Kosorok Labhart, C. (Hrsg.) Kooperation im Kontext schulischer Heterogenität, Waxmann 2016, S. 91 - 107 (Print-ISBN 978-3-8309-3521-6; E-Book-ISBN 978-3-8309-8521-1
  • Henschel, Angelika (2015): Herausforderung Heterogenität - Gender und Diversity als relevante Kategorien zur Gestaltung gelingender Übergänge zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung. In Henschel, A. / Eylert-Schwarz, A. in Freitag, W. K., Buhr, R., Danzeglocke, E-M., Schröder, S. & Völk, D. (Hrsg.): Übergänge gestalten - Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung erhöhen. Waxmann 2015, S. 133-150 (Print-ISBN 978-3-8309-3125-6; E-Book-ISBN 978-3-8309-8125-1)
  • Henschel, Angelika (2015): Gender makes the difference - Geschlechterperspektiven in der Sozialen Arbeit am Beispiel der Thematik Hausliche Gewalt. In Braches-Chyrek (Hrsg.): Neue disziplinäre Ansätze in der Sozialen Arbeit. Eine Einführung, 1. Aufl. Opladen, Berlin Toronto: Verlag Barbara Budrich 2015, S. 104 - 116 (ISBN 978-3-8474-0135-3)
  • Henschel, Angelika (2014): Geschlechtersozialisation in der frühen Kindheit. In Braches-Chyrek, Rita et al (Hg.): Handbuch Frühe Kindheit, 1 Aufl. Opladen, Berlin & Toronto: Verlag Barbara Budrich, S. 97-106 (ISBN 978-3-86649-431-2)
  • Henschel, Angelika (2012): Erziehungs- und Bildungspartnerschaften - ein Thema für die Frauenhausarbeit?. In Stange, W.; Krüger, R.; Henschel, A.; Schmitt, C. (Hg.): Erziehungs- und Bildungspartnerschaften. Grundlagen und Strukturen von Elternarbeit, VS/Springer Verlag, Wiesbaden, S. 345 - 352 (ISBN 978-3-531-16611-7)
  • Henschel, Angelika (2012): Gender Mainstreaming als Aufgabe der Organisationsentwicklung im Kontext von Sozialmanagement. In Bassarak, Herbert/Schneider, Armin (Hg.): Forschung und Entwicklung im Management sozialer Organisationen, Ziel Verlag Augsburg, S. 82 - 100 (ISBN 978-3-940 562-71-5)
  • Henschel, A. et al (Hg.) (2009): Jugendhilfe und Schule - Handbuch für eine gelingende Kooperation (ISBN 978-3-531-15289-9, zweite Auflage 2009)
  • Henschel, Angelika (2008): Mit Hartz IV zum "Aufbruch" ins Erwerbsleben? - Unterstützungsangebote für von Misshandlung betroffene Frauen. In Zeitschrift für Frauenforschung und Geschlechterstudien, Heft 1, Dortmund, S. 102 -113 (ISSN 0946-5596; peer reviewed)
  • Henschel, Angelika (2008): Partizipation und Empowermentansätze in der Arbeit mit von häuslicher Gewalt betroffenen Mädchen und Jungen, in Musfeld, T., Quindel, R., Schmidt, A. (Hg.): Einsprüche - Kritische Praxis Sozialer Arbeit in der Kinder- und Jugendhilfe, Baltmannsweiler, S. 161 - 178 (ISBN 978-3-8340-0358-4
  • Henschel, Angelika (2003): Umgang mit häuslicher Gewalt. Learning from Downunder - Konzepte und Maßnahmen am Beispiel der Region New South Wales, Australien. Ein Forschungsreisebericht, Bielefeld, Wissenschaftliche Reihe, Band 148 (ISBN 3-89370-374-8)
  • 01.04. - 30.09. 2016 Forschungssemester: "Frauenhauskinder und ihr Weg ins Leben. Zur Lebenssituation ehemaliger Frauenhauskinder",
  • 01 2016 - 30.06.2019 Qualitative Studie "Qualitätsoffensive Lehrerbildung" -"Theorie-Praxis-Verzahnung im ZZL-Netzwerk". Leitung des Teilprojekts Handlungsfeld "Heterogenität und Inklusion" Modul 1a: "Inklusion professionell umsetzen"; BMBF
  • 01.08.2014 - 31.01.2018"Potenziale in der Sozialwirtschaft erkennen, fördern, nutzen. Zugänge zu akademischer Weiterbildung und zum Studium im Sinne von Gender Mainstreaming und Diversity erleichtern (KomPädenZ)" gefördert im Rahmen des Bund Länder Wettbewerbs "Aufstieg durch Bildung: offene Hochschulen" durch das BMBF
  • DGFE
  • Gilde Soziale Arbeit
  • Netzwerk Geschlechter- und Diversitätsforschung der Leuphana Universität Lüneburg
  • Vorstand filia die frauenstiftung Hamburg