Kurzbiografie Bettina Wahrig

Prof. Wahrig, Bettina, geb. 1956: Studium der Medizin und Philosophie in Mainz und Marburg, promoviert zum Dr. med. mit einer psychiatriehistorischen Arbeit (1984). Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und Hochschulassistentin an der Universität Lübeck, dort Habilitation mit einer Arbeit über die Wissenschafts-, Staats- und Organismusmetaphorik bei Thomas Hobbes (1997). Seit 1997 Professorin für Geschichte der Naturwissenschaften mit Schwerpunkt Pharmaziegeschichte. Arbeitsschwerpunkte: Gender Studies und Lebenswissenschaften, Metaphorologie und Wissenschaftsgeschichte, Geschichte prekärer Stoffe, besonders der Gifte. Neueste Publikation: Biologics, A History of Agents Made From Living Organisms in the Twentieth Century (Studies for the Society for the Social History of Medicine: 16), hrsg. v. Alexander von Schwerin, Heiko Stoff und Bettina Wahrig, London: Pickering and Chatto 2013.

Kontakt: b.wahrig[at]tu-braunschweig.de


Kurzbiografie Corinna Bath

Prof. Dr.-Ing. Informatikerin, Geschlechterforscherin und Wissenschafts- und Technikforscherin, seit 2012 Maria-Goeppert-Mayer-Professur für Gender, Technik und Mobilität im Maschinenbau der TU Braunschweig und der Ostfalia HAW.  Ihre Forschungsschwerpunkte sind Geschlechterforschung in der ingenieurwissenschaftlichen Forschung & Entwicklung und Lehre, feministische Wissenschafts- und Technikforschung, Material Feminisms, Inter- und Transdisziplinarität. Veröffentlichungen (Auswahl): Modelle der Gender-Lehre in den Ingenieurwissenschaften (hrsg. mit Göde Both, Petra Lucht, Bärbel Mauß, Kerstin Palm, LIT im Erscheinen). "Diffractive Design" iIn: Gender-UseIT - HCI, Web-Usability und User Experience unter Gendergesichtspunkten, hrsg. Nicola Marsden, Ute Kempf, Oldenbourg 2014). Geschlechter Interferenzen. Wissensformen – Subjektivierungsweisen – Materialisierungen (hrsg. mit Hanna Meißner, Stephan Trinkaus und Susanne Völker, LIT 2013). Methods for Intervention. Gender Analysis and Feminist Design of ICT (Special Section of Science, Technology and Human Values 37(6), 2012, hrsg. mit Els Rommes und Susanne Maaß). De-Gendering informatischer Artefakte (Dissertation, Informatik, Universität Bremen, 2009).

Kontakt: c.bath[at]tu-bs.de


Juliette Wedl

Juliette Wedl ist seit 2008 Mitarbeiterin am Braunschweiger Zentrum für Gender Studies und hat seit 2010 die Geschäftsführung inne. Sie studierte Soziologie (Diplom), Politikwissenschaft, Erziehungswissenschaft und Psychologie an der Gesamthochschule Kassel und der Freien Universität Berlin. Sie promoviert im Bereich Diskursforschung und Gender Studies. Ihre Forschungsschwerpunkte sind Geschlechtersoziologie und -politik, zeitgeschichtliche Diskurs- und Medienanalyse, (post-)strukturalistische Theorien sowie Gender und Schule. Publikationen (Auswahl): "Diskursforschung in den Gender Studies" (2014), "Von der Medienvergessenheit der Diskursforschung" (2014, mit Stefan Meier), "Diskursforschung oder Inhaltsanalyse? Ähnlichkeiten, Differenzen und In-/Kompatibilitäten" (2014, mit Eva Herschinger, Ludwig Gasteiger), "Die Spuren der Begriffe. Begriffsorientierte Methoden zur Analyse identitärer Zuschreibungen" (2006). Mitherausgabe (Auswahl): Teaching Gender? Zum reflektierten Umgang mit Geschlecht im Schulunterricht und in der Lehramtsausbildung (2015) und Diskursforschung. Ein interdisziplinäres Handbuch (2014).

Kontakt: j.wedl@tu-braunschweig.de