"Das Göttinger Centrum für Geschlechterforschung hat seit kurzem eine Forschungsdatenbank, in der die Forschungsschwerpunkte und -projekte der Mitglieder des Centrums aufgelistet sind. Das GCG erhofft sich so einen verstärkten Austausch mit Wissenschaftler_innen (nicht nur) der Geschlechterforschung. Ebenso möchten wir Journalist_innen die Suche nach Expert_innen erleichtern und Kommunikation und Austausch mit Interessierten vorantreiben."

zur Datenbank

Für den interdisziplinären Bachelorstudiengang Sozialwissenschaften der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Georg-August-Universität Göttingen ist im Studienfach Geschlechterforschung zum 01.09.2016 die Stelle einer/einesWissenschaftlichen Mitarbeiterin/Wissenschaftlichen Mitarbeitersmit der regelmäßigen wöchentlichen Arbeitszeit (zzt. 39,8 Stunden/Woche) zunächst befristet bis zum 31.08.2019 zu besetzen. Optional kann die Stelle auch mit jeweils 50 % der regulären Arbeitszeit besetzt werden. Die Entgeltzahlung erfolgt nach Entgeltgruppe 13 TV-L.

weitere Informationen

Die diesjährige LAGEN Jahrestagung zum Thema "Technik-Raum-Bildung. Geschlechterforschung in Niedersachsen" findet am 12. November 2016 an der TU Braunschweig statt.

Weitere Informationen folgen in Kürze.

Die LAGEN wird im März 2017 eine internationale und interdisziplinäre Tagung im Bereich der Gender Studies ausrichten.

Die Tagung wird vom 27. bis 29. März 2017 stattfinden, Tagungsort wird Hannover sein.

Ein oder mehrere Calls, Informationen zur genauen thematischen Ausrichtung sowie detailliertere Informationen zu Ort und Zeiten werden folgen.

Wir freuen uns über eine breite Teilnahme und bitten alle, sich den Termin vorzumerken.

Der diesjährige interdisziplinäre Niedersächsische Doktorand_innentag Gender Studies der LAGEN findet am 11. November 2016 in Braunschweig statt.

Bis zum 30. Juni 2016 können sich niedersächsische Doktorand_innen bewerben.

weitere Informationen

Call for Papers

Die Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen LAGEN vergibt vom 1. Oktober 2016 bis 30. September 2017 die Stelle einer Wissenschaftliche_n Mitarbeiter_in (E 13 TV-L, 50%).

Die ausgeschriebene Stelle soll die Forschungskoordinatorin unterstützen, die das vom MWK finanzierte zweijährige Projekt zur Förderung von Forschungsverbünden in Niedersachsen koordiniert. Das Projekt dient dazu, tragfähige Forschungskooperationen im Bereich der Geschlechterforschung zu entwickeln und diese international sichtbar zu machen. Ziel ist, thematische Forschungsverbünde zu entwickeln und Förderanträge zu stellen. Die wissenschaftliche Mitarbeiter_in unterstützt bei der thematischen Arbeit, bei Antragstellungen, bei Publikationen sowie der internationalen Vernetzung und organisiert Workshops und Tagungen in Zusammenarbeit mit der Forschungskoordinatorin. Ein Arbeitsschwerpunkt wird die Organisation einer internationalen und interdisziplinären Tagung sein, die die LAGEN im Frühjahr 2017 ausrichten wird.

Weitere Informationen

Andrea D. Bührmann

Im Interview mit der Süddeutschen Zeitung sprach Andrea D. Bührmann über Körperregeln für Karrierefrauen. Nachzulesen ist das Ergebnis im Artikel "Diskussion um Frauenkörper - zu dick, zu dünn, zu nackt, zu angezogen" vom 25. April 2016.

zum Artikel

Mit einem Gastkommentar im "Zeit-Chancen Newsletter" antworteten Kerstin Brandes, Sylvia Pritsch und Silke Wenk vom ZFG - Zentrum für interdisziplinäre Frauen- und Geschlechterforschung Carl von Ossietzky Universität Oldenburg auf einen Anti-Gender-Artikel von Marcel Schütz (Die Zeit, Nr. 18, 21.04.2016).

zum Gastkommentar

Das Land Niedersachsen stellt zehn Millionen Euro für Promotionsprogramme bereit. Mit dabei ist das Promotionsprogramm "Konfiguration von Mensch, Maschine und Geschlecht" der LAGEN-Mitgliedseinrichtungen TU Braunschweig, Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften und Hochschule für Bildende Künste Braunschweig sowie ein Promotionsprogramm zum Thema "Migrationsgesellschaftliche Grenzformationen: Wissensordnungen, Materialitäten, Subjektivierungen", an dem die LAGEN-Einrichtungen der Georg-August-Universität Göttingen beteiligt ist.

weitere Informationen

Insa Trenn im Gespräch mit Dr. phil. Beate Friedrich, der Forschungskoordinatorin des Verbundprojektes der LAGEN

IT: Können Sie Ihre aktuelle (wissenschaftliche) Tätigkeit in zwei bis drei Sätzen skizzieren?

BF: Seit Anfang Oktober 2015 arbeite ich als LAGEN-Forschungskoordinatorin. Ziel meiner Arbeit ist die Förderung von Forschungsverbünden. Zudem soll es eine internationale Tagung im Bereich der Gender-Studies geben, an deren Organisation ich beteiligt sein werde.

zum Interview

Am 29. Mai 2015 nahm das neu gegründete Forschungsnetzwerk "Migration und Gender@Niedersachsen" seine Arbeit auf. Etwa 30 Wissenschaftler_innen vor allem aus Niedersachsen waren zum Gründungstreffen an das Institut für Migrationsforschung und Interkulturelle Studien (IMIS) der Universität Osnabrück gekommen. Das Netzwerk verfolgt das Ziel, die in Niedersachsen vorhandene transdisziplinäre Expertise in den Bereichen Gender- und Migrationsforschung zu bündeln und wird künftig unter dem Dach der LAGEN aktiv sein. Als erstes zentrales Vorhaben ist eine internationale Tagung geplant. Diese wird vom 11. bis 12. Dezember 2015 an der Universität Göttingen stattfinden.

weitere Informationen