Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen

wie bereits angekündigt finden unsere diesjährigen Jahresveranstaltungen, die in Kooperation mit dem Netzwerk Geschlechter- und Diversitätsforschung der Leuphana Universität Lüneburg ausgerichtet werden, in digitaler Form statt. Der Doktorand_innentag wird am 12. November und die Jahrestagung am 13. November stattfinden. Bereits vor den beiden Veranstaltungstagen werden die Inhalte (z. B. Interviewartikel, Video-Posterpräsentationen sowie Audioformate) online für angemeldete Teilnehmende zur Verfügung stehen.

Die diesjährige Jahrestagung wird unter dem Titel "Geschlechterforschung in Transformation - Inhalte, Strukturen und Prozesse" die gegenwärtigen inhaltlichen wie auch strukturellen Transformationsprozesse der Frauen- und Geschlechterforschung diskutieren. Ziel der Tagung ist die Entwicklung einer gemeinsamen Strategien für die Zukunft der niedersächsischen Frauen- und Geschlechterforschung.

Die Programme werden wir in den kommenden Wochen veröffentlichen. Dann wird auch die Anmeldung für die beiden Veranstaltungen geöffnet werden. Merken Sie sich die Termine (12. und 13. November 2020) gern im Kalender vor.

Ich möchte Sie zudem nochmals auf unsere Ausschreibung zum LAGEN-Publikationstipendium zur Erstveröffentlichung von Dissertationen aufmerksam machen. Interessierte können sich noch bis zum 15. Oktober 2020 bewerben.

weitere Informationen

Dieser Rundbrief informiert Sie zudem über die neueste LAGE(N)besprechung, Informationen aus der Frauen- und Geschlechterforschung, kommende Veranstaltungen sowie Calls und Ausschreibungen.

Wir freuen uns weiterhin über Ihre Ankündigungen und Neuigkeiten zur Frauen- und Geschlechterforschung!

Liebe Grüße

Jördis Grabow

Stina Mentzing im Gespräch mit Corinna Bath, Maria-Goeppert-Mayer-Professorin für Gender, Technik und Mobilität TU Braunschweig und Ostfalia Hochschule für Angewandte Wissenschaften.

zum Interview

Recherche zum Artikel 14 (Bildung/Schule) der Istanbul-Konvention

"Wie sind die Verpflichtungen der Konvention in den Vorgaben für Schulen verankert? Dieser Frage sind wir anhand der Kerncurricula in Niedersachsen nachgegangen. Prof. Dr. Ariane Brenssell (Soziale Arbeit, Ostfalia HaW Wolfenbüttel) hatte in Vorbereitung des Alternativberichts zur Istanbul-Konvention nachgefragt und damit unsere Recherche angestoßen. Das Ergebnis möchten wir hiermit für weitere Diskussionen zur Verfügung stellen, denn mit der seit 2018 für Deutschland verbindlichen Konvention hat sich die Bundesrepublik verpflichtet, Gewalt gegen Frauen und häusliche Gewalt zu verhüten und zu bekämpfen. [...]"

weitere Informationen

Handreichung "E- & Blended-Learning-Lehreinheiten aus den Gender Studies"

Sandra Winheller und Juliette Wedl haben gemeinsam die Handreichung "E- & Blended-Learning-Lehreinheiten aus den Gender Studies" veröffentlicht. In diesem Band werden methodische Lehrformate aus den Gender Studies, die als einzelner Baustein in klassische Seminarveranstaltungen integriert werden können, vorgestellt.

zur Handreichung

Broschüre "Schule lehrt/lernt Vielfalt Band 2"

Die Broschüre "Schule lehrt/lernt Vielfalt Band 2", herausgegeben von Juliette Wedl und Annika Spahn, ist nun publiziert und ergänzt den ersten Band um konkrete Unterrichtsbausteine und Material für den Schulunterricht.

zur Broschüre

Stellungnahme zur Berücksichtigung von ‚Geschlecht und Vielfältigkeit‘ im Antragskontext der Deutschen Forschungsgesellschaft (DFG)

Die Sektion "Frauen- und Geschlechterforschung" in der "Deutschen Gesellschaft für Soziologie" weisen in einer Stellungnahme auf einige kritische Aspekte bezüglich der Berücksichtigung von Geschlecht und Vielfältigkeit im Antragsverfahren der DFG hin.

zur Stellungnahme

Blog "vielfalt-kommunal" zum Projekt "Diversität, Teilhabe und Zusammenshalt in der Kommune"

"Das Projekt "Diversität, Teilhabe und Zusammenhalt in der Kommune" beschäftigt sich mit Fragen wie: Wie können wir in einer Gesellschaft zusammenleben, die von Vielfalt gekennzeichnet ist? Wie können Teilhabe und Zusammenhalt für alle ermöglicht werden? Wie sieht eine Stadt aus, in der alle gut leben können?"

Auf dem Projekt-Blog werden Fotogalerien zu den Veranstaltungen, Blogbeiträge zur Auftaktveranstaltung und Videobeiträge präsentiert. So werden z.B. die Keynote-Vorträge veröffentlicht, aber auch Share-Videos zu Fragen wie Woran denken Sie beim Thema "Diversität und Teilhabe in der Kommune"?.

zum Blog

Video: Arbeit und Geschlecht

"Das Video vermittelt komplexe geschlechtersoziologische Themen rund um "Arbeit und Geschlecht" kurz, anschaulich und verständlich. Historische Zusammenhänge werden als Zeitreise erzählt und aktuelle gesellschaftliche Konfliktlinien auf das Wesentliche fokussiert dargestellt. Die Corona-Krise zeigt, wie wichtig sowohl das Thema Geschlechterungleichheiten (Stichwörter: un-/bezahlte Care-Arbeit und 'systemrelevante' Berufe) als auch die Produktion von offen zugänglichen, hochwertigen Lehr- und Lernmaterialien sind.

Das Video ist in der Zusammenarbeit von Sophia Kleyboldt (Wissenschaftliche Mitarbeiterin 'Flipped Gender') mit der Illustratorin Lena Hällmayer und dem Motion Designer Georg Krefeld an der Universität Hamburg entstanden - und damit in einem interdisziplinären und kreativen Austausch zwischen Wort und Bild. Das Lehrprojekt 'Flipped Gender' bringt seit April 2019 in einem innovativen didaktischen Konzept digitale Wissensvermittlung und forschendes Lernen zusammen."

zum Video

Digitale Buchparty Sammelband: "Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen – Gender in Soziologie, Ökonomie und Bildung"

"Vor kurzem ist der gemeinsame Sammelband "Geschlechterforschung in und zwischen den Disziplinen - Gender in Soziologie, Ökonomie und Bildung" in der Schriftenreihe L'AGENda der Landesarbeitsgemeinschaft der Einrichtungen für Frauen- und Geschlechterforschung in Niedersachsen (LAGEN) im Barbara Budrich Verlag erschienen. Im Rahmen dessen laden die Herausgeberinnen Julia Hahmann, Ulrike Knobloch, Melanie Kubandt, Anna Orlikowski und Christina Plath ein zur digitalen "Buchparty" am 09.09.2020 von 11:00-12:00 Uhr, bei der sie mit allen Interessierten zu den inhaltlichen Themen und der Entstehung des Sammelbandes sowie ihren Rollen als publizierende Wissenschaftlerinnen ins Gespräch kommen möchten. Fragen zu den in den Beiträgen vertretenen inner-, inter- sowie transdisziplinären Positionen, der Verknüpfung mit der vorangegangenen Summer School im September 2019 sowie den Beweggründen, einen Sammelband zu veröffentlichen, sind herzlich willkommen!Unter den Teilnehmenden werden zudem zwei Exemplare des Sammelbandes verlost. Bei Teilnahmeinteresse schickt / schicken Sie uns eine E-Mail an gleichstellung[at]uni-vechta.de, wir senden Ihnen / euch dann den Link zum digitalen Raum kurz vor der Veranstaltung zu."

Datum und Ort: 09. September 2020, 11:00 bis 12:00 Uhr, online (mit Voranmeldung)

Programm der 6. Ricarda Huch Poetikdozentur: Sasha M. Salzmann

"Sasha Marianna Salzmann, ausgezeichnet mit der diesjährigen Ricarda Huch Poetikdozentur, initiiert in diesem Rahmen vier Gespräche: mit der Soziologieprofessorin Sabine Hark, dem Autor und Dramaturg Necati Öziri, der Dramatikerin Sivan Ben Yishai und der Schriftstellerin Emma Braslavsky. Sie setzen der rasend schnellen globalen Entwicklung mit ihren naturwissenschaftsbasierten Entscheidungen und rasch gefassten Notfall-Maßnahmen eine radikal entschleunigte, intellektuelle Technik entgegen: Nachdenken; ungesehene Zusammenhänge ansprechen; ignorierte Konsequenzen benennen; blinde Voraussetzungen klären.

Die diesjährige Poetikdozentur verläuft angesichts von Covid-19 in veränderter Form: Die vier geplanten Gespräche werden aufgezeichnet und online ab Juli bis September zur Verfügung gestellt. Ein Vortrag sowie die Preisverleihung mit Lesung finden im Herbst statt, das Format entwickeln wir noch. [...]"

weitere Informationen

Call: Pandemie // Corona und intersektionale Ungleichheit in Gesellschaft und Wissenschaft

"Ausgehend vom Appell "Die Notwendigkeit einer feministischen Analyse der Corona-Krise: Ausgangspunkte für eine demokratische, solidarische und intersektionale Gesellschaftsvision"lädt die Sektion Politik und Geschlecht der DVPW zu Beiträgen für eine Themenwoche "Pandemie" vom 5. bis 9. Oktober 2020 im blog interdisziplinäre geschlechterforschung ein. [...]"

weitere Informationen

Call: Zeitschrift ARBEIT: "Arbeiten in der Corona-Krise"

"Die Folgen der Corona-Pandemie verändern die soziale Ordnung von Produktion und Reproduktion. Die Auswirkungen der Krise erstrecken sich auf die Arbeitsmarktdynamik, die innerbetriebliche Strukturierung von Erwerbsarbeit, die Anforderungen an vielen Arbeitsplätzen sowie die Verteilung und Anerkennung von bezahlter und unbezahlter Carearbeit. Hierbei zeichnen sich strukturelle Veränderungen in der gesellschaftlichen Organisation produktiver und reproduktiver Arbeit ab: Dies- und jenseits von Kapitalverhältnissen, wie und von wem werden Leistungen erbracht, die benötigt werden? Und wer ersetzt wen, wenn Gesundheitsschutz, Nachfrageschwankungen und veränderte Zeitregime die Anforderungen an Arbeit verändern? [...]"

weitere Informationen

Call: Beiträge zur efas-Fachtagung 2020: „Geschlechtergerecht durch die Pandemie? Ökonomische Analysen aus feministischer Perspektive“

"Das Ökonominnen-Netzwerk efas lädt dazu ein, Vortragsideen für die 18. efas-Fachtagung am 3. und 4. Dezember 2020 einzureichen, die die aktuelle Situation von Frauen in der Corona-Krise reflektieren. Wir freuen uns dabei sowohl über abgeschlossene Beiträge als auch über laufende Projekte in den unterschiedlichen Stadien des Forschungsprozesses. [...]"

weitere Informationen

Call: dis - obey. Questions, considerations and reflections on possible disobedience in the context of artificial intelligence and algorithmic power

"Algorithms shape human behavior on an individual and societal scale. They influence not only the aesthet- ic reception of the world, but also the well-being and social interaction of its users. [...] Possible subject areas and possible questions are for example: Sociology/Gender Studies Obey - How do algorithms change our social structures and processes? How do algorithms shape or manifest gender-specific behavior or a possible injustice? Disobey - How can algorithmic bias be abolished or combated? How can the power of algorithms be decoupled from individual well-being? [...]"

weitere Informationen

Stellenausschreibung: Projektkoordination frauenORTE Niedersachsen

"Der Landesfrauenrat Niedersachsen e. V. (LFRN) ist ein Zusammenschluss von über 60 Frauenverbänden und Frauengruppen gemischter Verbände, der über 2,2 Millionen Frauen in Niedersachsen vertritt. Wir wollen in unserer Geschäftsstelle in Hannover zum 01.02.2021 die Stelle (m/w/d) Projektkoordination frauenORTE NiedersachsenTeilzeit (30 Stunden)besetzen."

zur Stellenausschreibung

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche_r Mitarbeiter_in im Projekt FemPower (Halle)

"An der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt, vorbehaltlich des Änderungsbescheids zum Zuwendungsbescheid, im Rahmen des Projektes FemPower an der Burg Giebichenstein Kunsthochschule Halle aus Fördermitteln des Europäischen Sozialfonds (ESF) bis zum 31.12.2022 eine befristete Projektstelle zu besetzen."

weitere Informationen

Eine Bewerbung ist bis zum 06. September 2020 möglich.

Stellenausschreibung: Postdoctoral Research Fellow position at the Centre for Women’s and Gender Research (SKOK)

"There is a vacancy for a 2,5 year postdoctoral position at the Centre for Women's and Gender Research (SKOK), University of Bergen. The position is connected to the interdisciplinary research project 'Temporary protection as a durable solution? The "return turn" in asylum policies in Europe (TemPro)' funded by the Research Council of Norway.SKOK is an interdisciplinary centre for research, dissemination and teaching on gender, sexuality and feminist theory. The centre has a critical, historical and global profile with focus on the intersection between gender and other structures of power in the society such as race, class and ethnicity. SKOK has a special competence on theory within the interdisciplinary gender research field.SKOK aims to strengthen gender research at the University of Bergen, as well as playing an active role within gender research both nationally and internationally."

weitere Informationen