Fünf Mitgliedseinrichtungen der LAGEN bieten Gender-Zertifikate an. Bei gemeinsamen Treffen tauschen sich die einzelnen Ansprechpartner_innen über ihre Erfahrungen aus. Hierbei stehen besonders folgende Punkte im Mittelpunkt: 

  • Leistungspunktvergabe 
  • Kooperationen
  • Öffentlichkeitsarbeit / Bekanntheitsgrad 
  • Zertifikate für Lehrämter 
  • Aufbau, Organisation und Struktur 
  • Wertschätzung
  • Zielsetzungen
  • Qualitätskontrollen
  • Inhalte

Bei Interesse an einem Erfahrungsaustausches die Gruppe gern ansprechbar. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an lagen[at]nds-lagen.de

"Transdisziplinäres Gender-Zertifikat" der Universität Hildesheim

  • Das Gender-Zertifikat findet in Kooperation zwischen der Universität Hildesheim und der HAWK statt. 
  • Es beinhaltet sechs Lehrveranstaltungen, in denen insgesamt 12 Credit Points erreicht werden.
  • Zwei der sechs Lehrveranstaltungen werden an der jeweils anderen Hochschule besucht. 
  • Mindestens eine der Lehrveranstaltungen muss mit einer benoteten Prüfungsleistung abgeschlossen werden.
  • Ansprechpartnerinnen sind Kathrin Audehm (Universität Hildesheim) und Katja Scholz-Büring (HAWK).
  • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat

 

 

 

"Gender-Diversity-Zertifikat im Komplementärstudium“ des Leuphana Colleges

 

  • Das Gender-Zertifikat des Leuphana Colleges beinhaltet vier Lehrveranstaltungen, zwei Grundlagen- und zwei Erweiterungsveranstaltungen.
  • Jede Veranstaltung wird mit fünf Credit Points berechnet, insgesamt werden also zwanzig Credit Points erreicht.
  • Die zwei Grundlagenseminare "Theorien, Konzepte und Anwendungsfelder der Frauen- und Geschlechterforschung" und "Theorien, Konzepte und Anwendungsfelder der Intersektionalitäts- und Diversityforschung" sind vorgeschrieben.
  • Die zwei Erweiterungsveranstaltungen können aus einem Angebot von circa zwanzig Seminaren gewählt werden.
  • Ansprechpartner_innen sind Valentina Seidel und das Team des Komplementärstudiums
  • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat

 

 

 

"Gender und Diversity"-Zertifikat der Universität Vechta

  • Das "Gender und Diversity"-Zertifikat der Universität Vechta besteht aus drei Teilen und umfasst insgesamt dreißig Credit Points. 
  • Im ersten Teil des Zertifikats, dem Basismodul, wird eine Ringvorlesung angeboten. (6 Credit Points)
  • Im Vertiefungsmodul, dem zweiten Part, liegen die inhaltlichen Schwerpunkte auf den Themenbereichen Lebenslagen und -formen, Arbeit und Politik, Gesundheit und Wohlergehen im Lebenslauf und Kultur. (12 Credit Points)
  • Im dritten Teil, dem Abschlussmodul, findet ein begleitendes Studienprojekt mit einer Projektarbeit statt. (12 Credit Points)
  • Ansprechpartnerinnen sind Corinna Onnen und Anna Orlikowski
  • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat

 

 

 

Interdisziplinärer Studienschwerpunkt "Gender Studies" im englischen Seminar

der Universität Hannover

  • Die Unterrichtssprachen des Zertifikats sind Englisch und Deutsch. 
  • Es wird ein verpflichtendes Seminar in den Lehrgebieten des Englischen Seminars (Amerikanistik, Anglistik, Didaktik und Linguistik) besucht.
  • Zusätzlich werden zwei Lehrveranstaltungen mit Gender-Schwerpunkt besucht, diese können auch außerhalb des Englischen Seminars angesiedelt sein.
  • Es muss mindestens einer dieser vier Themenschwerpunkte abgedeckt sein:
  1. Analyse historischer und zeitgenössischer Geschlechtermodelle
  2. Gegenwärtige kulturhistorische und sozialpolitische Kontextualisierung von Theorien bzgl. Gender Identität und/oder sexueller Orientierung
  3. Einführung in Feministische Theorie/Männlichkeitsstudien
  4. Einführung in Queer Theorie/Diversity Studies 

 

 

 

 

"Interdisziplinäres Zertifikat Geschlechterforschung" an der Universität Osnabrück 

    • Das Interdisziplinäre Zertifikat Geschlechterforschung besteht aus vier Teilen.
    • Im ersten Teil findet eine Basisveranstaltung mit einem inhaltlichen Einstieg in die Geschlechterforschung statt. 
    • Darauf folgt eine Ringvorlesung, die die aktuellen Themen und Fragen der Geschlechterforschung thematisiert.
    • Im dritten Part werden zwei Seminare mit Bezug zu Theorien, Methoden und/oder Themen der Geschlechterforschung sowie ggf. im Bereich der praktischen Genderkompetenz angeboten. 
    • Das Zertifikat wird durch eine EInführungs- und eine Abschlusssitzung gerahmt. 
    • Ansprechpartnerin ist Judith Conrads.
    • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat.