Sechs Mitgliedseinrichtungen der LAGEN bieten Gender-Zertifikate an. Bei gemeinsamen Treffen tauschen sich die einzelnen Ansprechpartner_innen über ihre Erfahrungen aus. Hierbei stehen besonders folgende Punkte im Mittelpunkt: 

  • Leistungspunktvergabe 
  • Kooperationen
  • Öffentlichkeitsarbeit / Bekanntheitsgrad 
  • Zertifikate für Lehrämter 
  • Aufbau, Organisation und Struktur 
  • Wertschätzung
  • Zielsetzungen
  • Qualitätskontrollen
  • Inhalte

Bei Interesse an einem Erfahrungsaustausches die Gruppe gern ansprechbar. Schreiben Sie einfach eine E-Mail an lagen[at]nds-lagen.de

"Zertifikat Diversität" in der Lehrer_innenbildung der Georg-August-Universität Göttingen

  • Angesiedelt ist das Zertifikat "Diversität" im Zusatzprogramm "Lehramt PluS - Professionell lehren und Schule entwickeln" der Zentralen Einrichtung für Lehrer_innenbildung (ZELB), in welchem insgesamt vier thematisch unterschiedliche Zertifikatslinien angeboten werden.
  • Das Zertifikat "Diversität" für Lehramtsstudierende beinhaltet insgesamt das verpflichtende Seminar "Grundlagen sozialer Konstruktion von Differenzlinien", eine Wahlpflichtveranstaltung zum Thema Diskriminierungen, Race oder Gender, einen Workshop ("Train the Trainer") sowie eine selbstgestaltete Praxiseinheit an einer Göttinger Schule. Insgesamt werden mit dem Zertifikat 16 Credits erreicht.
  • Angehende Lehrkräfte setzen sich mit Diversität und Diskriminierungsmechanismen auseinander, um Rassismus, Homophobie, Sexismus usw. im Schulalltag zu erkennen und zu beseitigen.
  • Jede Lehrveranstaltung schließt mit einer schriftlichen Reflexion ab, das gesamte Zertifikat mit einem Portfolio.
  • Ansprechpartnerinnen sind Laura K. Kersten und Mouna Kanoun.
  • Weitere Informationen zum diesem Gender-Zertifikat.

Interdisziplinärer Studienschwerpunkt "Gender Studies" im englischen Seminar

der Universität Hannover

  • Die Unterrichtssprachen des Zertifikats sind Englisch und Deutsch. 
  • Es wird ein verpflichtendes Seminar in den Lehrgebieten des Englischen Seminars (Amerikanistik, Anglistik, Didaktik und Linguistik) besucht.
  • Zusätzlich werden zwei Lehrveranstaltungen mit Gender-Schwerpunkt besucht, diese können auch außerhalb des Englischen Seminars angesiedelt sein.
  • Es muss mindestens einer dieser vier Themenschwerpunkte abgedeckt sein:
  1. Analyse historischer und zeitgenössischer Geschlechtermodelle
  2. Gegenwärtige kulturhistorische und sozialpolitische Kontextualisierung von Theorien bzgl. Gender Identität und/oder sexueller Orientierung
  3. Einführung in Feministische Theorie/Männlichkeitsstudien
  4. Einführung in Queer Theorie/Diversity Studies 

"Transdisziplinäres Gender-Zertifikat" der Universität Hildesheim

  • Das Gender-Zertifikat findet in Kooperation zwischen der Universität Hildesheim und der HAWK statt. 
  • Es beinhaltet sechs Lehrveranstaltungen, in denen insgesamt 12 Credit Points erreicht werden.
  • Zwei der sechs Lehrveranstaltungen werden an der jeweils anderen Hochschule besucht. 
  • Mindestens eine der Lehrveranstaltungen muss mit einer benoteten Prüfungsleistung abgeschlossen werden.
  • Ansprechpartnerinnen sind Kathrin Audehm (Universität Hildesheim) und Katja Scholz-Büring (HAWK).
  • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat

"Gender-Diversity-Zertifikat im Komplementärstudium“ des Leuphana Colleges

 

  • Das Gender-Zertifikat des Leuphana Colleges beinhaltet vier Lehrveranstaltungen, zwei Grundlagen- und zwei Erweiterungsveranstaltungen.
  • Jede Veranstaltung wird mit fünf Credit Points berechnet, insgesamt werden also zwanzig Credit Points erreicht.
  • Die zwei Grundlagenseminare "Theorien, Konzepte und Anwendungsfelder der Frauen- und Geschlechterforschung" und "Theorien, Konzepte und Anwendungsfelder der Intersektionalitäts- und Diversityforschung" sind vorgeschrieben.
  • Die zwei Erweiterungsveranstaltungen können aus einem Angebot von circa zwanzig Seminaren gewählt werden.
  • Ansprechpartner_innen sind Valentina Seidel und das Team des Komplementärstudiums
  • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat

"Interdisziplinäres Zertifikat Geschlechterforschung" an der Universität Osnabrück 

    • Das Interdisziplinäre Zertifikat Geschlechterforschung besteht aus vier Teilen.
    • Im ersten Teil findet eine Basisveranstaltung mit einem inhaltlichen Einstieg in die Geschlechterforschung statt. 
    • Darauf folgt eine Ringvorlesung, die die aktuellen Themen und Fragen der Geschlechterforschung thematisiert.
    • Im dritten Part werden zwei Seminare mit Bezug zu Theorien, Methoden und/oder Themen der Geschlechterforschung sowie ggf. im Bereich der praktischen Genderkompetenz angeboten. 
    • Das Zertifikat wird durch eine EInführungs- und eine Abschlusssitzung gerahmt. 
    • Ansprechpartnerin ist Judith Conrads.
    • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat.

    "Gender und Diversity"-Zertifikat der Universität Vechta

    • Das "Gender und Diversity"-Zertifikat der Universität Vechta besteht aus drei Teilen und umfasst insgesamt dreißig Credit Points. 
    • Im ersten Teil des Zertifikats, dem Basismodul, wird eine Ringvorlesung angeboten. (6 Credit Points)
    • Im Vertiefungsmodul, dem zweiten Part, liegen die inhaltlichen Schwerpunkte auf den Themenbereichen Lebenslagen und -formen, Arbeit und Politik, Gesundheit und Wohlergehen im Lebenslauf und Kultur. (12 Credit Points)
    • Im dritten Teil, dem Abschlussmodul, findet ein begleitendes Studienprojekt mit einer Projektarbeit statt. (12 Credit Points)
    • Ansprechpartnerinnen sind Corinna Onnen und Anna Orlikowski
    • Weitere Informationen zu diesem Gender-Zertifikat